Stichwort zu Ihrem Immobilienwunsch eingeben:

Mittwoch, 23. Mai 2012

Immobilientipp: Zukünftig Bauland

Die Frage nach zukünftigem Bauland wird immer wieder gestellt. Man möchte möglichst der Erste sein, der hiervon erfährt. Irgendwie verständlich.

In diesem Zusammenhang wird oft der Begriff „Bauerwartungsland“ genannt. Was ist Bauerwartungsland? Eigentlich kann es doch nur Bauland oder kein Bauland geben. Im Rahmen der Wertermittlung wird der Begriff jedoch definiert. Hierbei wird meist unterschieden zwischen subjektivem und objektivem Bauerwartungsland.

Subjektives Bauerwartungsland ist mit Vorsicht zu genießen, da nur die näheren Umstände, wie Lage am Bebauungsrand oder Wunschvorstellungen eines Politikers, die Annahme zulassen, dass die Grundstücke einmal Bauland werden könnten. Etwas anderes ist es bei objektivem Bauerwartungsland. Diese Flächen sind bereits im ‚Flächennutzungsplan‘ als zukünftige Bauflächen ausgewiesen. Insofern kann früher oder später mit der Umwidmung in Bauland gerechnet werden. Nur die Frage nach dem wann kann keiner verbindlich beantworten. Auch besteht die Gefahr, dass der Flächennutzungsplan geändert wird, denn er ist für Grundstückseigentümer unverbindlich.
Informieren kann man sich bei Immobilienberatern, auf den Bauämtern, über öffentliche Bekanntmachungen und heutzutage auf den Internetseiten der Gemeinden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen