Stichwort zu Ihrem Immobilienwunsch eingeben:

Donnerstag, 20. September 2012

Immobilientipp: Glaubwürdige Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte werden, seit sie jedermann zugänglich sind, in vielen Fällen zum Maßstab der Kaufpreise/Wertbeurteilung einer Immobilie bei Haus- und Grundstückseigentümern. Was ist aber ein Bodenrichtwert und erfüllt er auch den Anspruch, die genauen Grundstückswerte wiederzugeben?

Der Bodenrichtwert ist ein durchschnittlicher Lagewert, der aufgrund einer Sammlung tatsächlich erzielter Kaufpreise durch Gutachterausschüsse der Städte und Gemeinden ermittelt wird. Da er, gerade in kleineren Städten und Gemeinden, auf Basis nur weniger Transaktionen festgelegt wird, kann er die Marktveränderungen und lagespezifischen Kriterien nur unzureichend widerspiegeln. Er kann also nur einen groben Hinweis auf den Wert eines Grundstücks geben und auf gar keinen Fall 1:1 angewandt werden. Er muss durch einen professionellen Makler/Berater interpretiert und an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

Ein Beispiel in Bad Soden: Der Bodenrichtwert auf der nördlichen Seite der Kronberger Str. wird mit 800,- EUR/m²angegeben. Eine sehr schöne Gegend aber durch den Verkehr der Kronberger Str. beeinträchtigt. Die etwas weiter höher und sehr ruhig liegende Goethestraße wir auf der nördlichen Seite nur mit 650,- EUR/m² angegeben, obwohl sie als eine der besten Lagen von Bad Soden gilt. Wie dieser augenscheinlich falsche Wert entstanden ist, weiß nur der Gutachterausschuss.

Es kann also irreführend sein, ohne Beratung durch einen professionellen Immobilienmakler/-Berater, Bodenrichtwerte für die Bewertung der eigenen Immobilie heranzuziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen