Stichwort zu Ihrem Immobilienwunsch eingeben:

Mittwoch, 28. Januar 2015

VERMIETET: Stilvolle Eleganz trifft auf wohnliche Großzügigkeit

Dieses Einfamilienhaus wird gehobenen Ansprüchen in jedem Punkt gerecht. Nicht nur die Wohnlage in Kronberg ist sehr Überzeugend, ebenso der großzügige Wohnbereich, die elegante Einrichtung und das schön angelegte Grundstück auf dem sich diese Immobilie befindet. Durch bodentiefe Fenster wirken die Räume sehr hell und auf luxuriöse Zusätze wie eine Sauna oder ein Kaminzimmer wurde ebenfalls nicht verzichtet.

Telefon: 06196-5602 300

Dienstag, 27. Januar 2015

Rechtsanwalt Andreas Blumenauer Abschluss zum Immobilienökonom

Andreas Blumenauer
Nachdem im letzten Jahr der Sohn von Harald Blumenauer, Timothy Blumenauer, in die Geschäftsführung der Blumenauer Consulting-Immobilien, Bad Soden am Taunus, berufen worden ist, hat auch der ältere Bruder Andreas einen weiteren Schritt in seiner Immobilienkarriere getan.

Ende 2014 hat der gelernte Volljurist seinen Abschluss zum Immobilienökonom an der IREBS Immobilienakademie im Kloster Eberbach in Eltville erhalten. Vater Harald Blumenauer ist besonders stolz auf die hervorragende Note des Abschlusses.

Die Immobilientradition wird auch von der dritten Generation der Familie konsequent weitergeführt.

Montag, 26. Januar 2015

Immobilien(Makler)verband investiert 55 Millionen in Lobbyarbeit

Heute sind wir auf eine interessante Grafik gestoßen (Statista).  Das Thema bezog sich erst einmal auf Google. Doch aus dieser Grafik war ebenfalls ersichtlich, dass der US-Maklerverband 2014 insgesamt mehr als 55 Millionen US$ in Lobbyarbeit steckte.

Und wie sieht es mit unserem Immobilienverband Deutschland e.V. (IVD) aus?

Wir möchten nicht zu viel kritisieren, der Verband tut schon einiges, aber haben wir gerade in der Vergangenheit genug getan, um den ehrlichen Makler in ein objektives Licht zu rücken? Das sogenannte „Bestellerprinzip“, die Auswirkungen des Geldwäschegesetzes und das Widerrufsrecht lassen grüßen. Auch zum Schaden des Verbrauchers. Natürlich hängt der mögliche Umfang der Lobbyarbeit auch von den Mitgliedsbeiträgen ab, dennoch hängt nicht alles ausschließlich an den finanziellen Mitteln.

Wir sollten viel mehr Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit in die Aufklärung über die Arbeit des Immobilienmaklers und der Rechte des Verbrauchers gegenüber den Maklern stecken. Das schafft Vertrauen. 

Montag, 19. Januar 2015

Rekordbesuch 2014 im Stadtmuseum Bad Soden am Taunus

Kolonialwarenladens im Raum „Neuenhain“
Einen außergewöhnlichen Zuwachs an Besucherzahlen konnte das Stadtmuseum Bad Soden am
Taunus im vergangenen Jahr verzeichnen. Mit über 4.000 interessierten Gästen zählte das Museum im Badehaus im Alten Kurpark im Vergleich zum Vorjahr ein Besucherplus von 58 Prozent.
Als ein großer Publikumsmagnet hat sich im vergangenen Jahr der Kolonialwarenladen im neu gestalteten Raum „Neuenhain“ erwiesen. Auch mehrere Schulklassen verschafften sich vor Ort einen Einblick davon, wie Kaufmannsläden um 1910 beispielsweise aussahen. Besonders starken Zuspruch fand die Ausstellung „Puppenküche, Kaufmannsladen – Kinderträume aus vergangenen Zeiten“ zum Jahresende im Foyer des Badehauses. Sie warf einen aufschlussreichen Blick auf die Spielzeugwelt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Freitag, 16. Januar 2015

Neuer Wohnungsmarktbericht der Frankfurter Immobilienbörse in der IHK (Ffm,HTK,MTK)

Quelle: IHK, Januar 2015

Durch die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien im Bezirk der IHK Frankfurt am Main konnten auch im Jahr 2014 vielerorts wieder steigende Preise für Wohneigentum registriert werden. Nach wie vor liegt der Schwerpunkt der Preissteigerungen in den innerstädtischen Quartieren Frankfurts und in den beliebten Lagen des Vordertaunus, beispielsweise in Bad Homburg, Königstein, Kronberg, Oberursel, Bad Soden, Kelkheim und Hofheim. Gründe für diesen Inhaltenden
Boom beim Wohnungseigentum sind die niedrigen Zinsen und die Suche vieler Investoren nach beständigen Wertanlagen. Dies beflügelt vor allem die Nachfrage nach Renditeobjekten.

Die Mieten im IHK-Bezirk sind im Jahr 2014 deutlich langsamer gestiegen als die Preise für Wohneigentum, vielerorts blieben sie auch konstant. Die jährliche Befragung der Mitglieder der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt am Main lässt für das Jahr 2015 stabile Umsätze in allen Segmenten des Wohnungsmarktes erwarten. Positiv bleibt die Entwicklung der Einwohnerzahlen, insbesondere in Frankfurt am Main und in den an Frankfurt angrenzenden Gemeinden des IHK-Bezirks. Die mit dem Bevölkerungszuwachs einhergehende Nachfrage nach Wohnraum stellt die Region .. 

Donnerstag, 8. Januar 2015

Vernetzung der Hauhalte


Die echte Haus-Vernetzung beginnt. Bald werden sich auch die Häuser (Bewohner) untereinander vernetzen. Das kann zur optimalen (ökonomisch wie ökologischen) Nutzung von Einfamilienhäuser beitragen, so zum Beispiel durch Energieaustausch. Aber auch die vernetzte (abgestimmte) Nutzung von technischen Einrichtungen über die Grundstücksgrenzen hinweg wird es geben.

So smart wohnen die Deutschen zukünftig

von ,

Smart Home ist eines der wichtigsten Themen der diesjährigen Ausgabe der Technikmesse CES. Die Bezeichnung Smart Home steht u.a. für ein Haus, in dem Geräte wie Heizungen, Kühlschränke oder Beleuchtung mit dem Netz oder auch untereinander verbunden sind und von außen gesteuert werden können. Deloitte schätzt die Zahl der in diesem Sinne vernetzten Haushalte in Deutschland auf aktuell rund 315.000. Bei idealen Rahmenbedingungen gehen die Analysten von einer Million smarter Haushalte im Jahr 2018 aus, sollte die Entwicklung eher konservativ laufen wird diese Marke erst 2020 erreicht werden. Weitere Angaben zum Thema und eine ausführliche Smart-Home-Definition finden Sie hier. .....